Den Geist zu schulen, Verhaltensmuster anzuerkennen und zu ändern und daran zu arbeiten, die beste Version seiner selbst zu werden, ist das Schlüsselelement jeder fortgeschrittenen Yogapraxis.

Ich praktiziere Yoga seit über 15 Jahren bei einer Vielzahl großartiger Lehrer, und nachdem ich meine Künstleragentur im April 2017 aufgegeben habe, vertiefe ich mich nun hauptberuflich in Unterricht, Training, Selbststudium und Praxis. In dieser Zeit habe ich insgesamt 850 Stunden intensive Yogalehrer-Ausbildungen absolviert, darunter die Jivamukti-Yogalehrer-Zertifizierung, die als Goldstandard der Branche gilt.

Den meisten ist nicht bewusst, dass ein großer Teil dieser Ausbildungen mit spirituellen Lehren und Yogaphilosophie zu tun hat. Es wird geübt, sich seiner selbst bewusst zu werden, die Intuition zu steigern, zu verstehen, wie der Geist funktioniert, praktische Werkzeuge zum Umgang mit dem Ego und unerwünschten Verhaltensmustern, altes Wissen über geistige Gesundheit und Selbstentfaltung usw.

Darüber hinaus bin ich ausgebildet in der Methode des co-aktiven Coachings, des nicht-direktiven Coachings (von Carl R. Rogers) und des lösungsorientierten Coachings. Alles dort, wo der Klient im Mittelpunkt steht und der Coach dort hilft, die Antworten zu finden und die vom Klienten gewünschten Veränderungen umzusetzen.

Hinzu kommen meine persönlichen Lebenserfahrungen während der vielen Herausforderungen, denen ich mich auf meiner eigenen Reise stellen musste, sowie die vielen Male, in denen ich anderen durch Gespräche helfen konnte, oft von einem Ort der Intuition und einer großen Sensibilität kommend, die es mir erlaubt, mich auf Menschen einzustimmen und Perspektiven und verborgene Potentiale zu finden, die sie vielleicht vorher nicht in Betracht gezogen hatten.