Skrillex: The Mothership Tour (Europa Teil)

Nov – Dec 2011 | Tour Koordination

Ich wurde an Bord geholt, um eine Tournee von 16 Shows in ganz Europa mit 700 bis 5.000 Besuchern der Skrillex‘ Mothership Tour zu koordinieren (alle Termine ausverkauft).

Innerhalb von nur vier Wochen vor Tourbeginn war es meine Aufgabe, herauszufinden, wie ihre neue Live-Show innerhalb der bestätigten Veranstaltungsorte realisiert werden konnte, die Logistik zu koordinieren, alle Daten zwischen den verschiedenen beteiligten Parteien zu kommunizieren und einen Tourneeplan mit allen Informationen wie Veranstaltungsort, Ansprechpartner vor Ort, Teammitglieder, Flüge, Hotels, Park- und Ladesituationen, Duscheinrichtungen, Catering, Auf- und Abbau, Soundcheck, Show, Reisezeiten usw. zusammenzustellen. Die Tour verlief erfolgreich und ohne Probleme.

Date Venue City (Country)
16 Nov Koko London (UK)
17 Nov La Machine Paris (FR)
18 Nov Paradiso Amsterdam (NL)
19 Nov Louise Gallery Brussels (BE)
21 Nov Arena Stockholm (SE)
22 Nov Spectrum Oslo (NO)
23 Nov Atlantico Rome (IT)
24 Nov Magazini Generali Milan (IT)
25 Nov Gasometer Vienna (AT)
26 Nov O2 ABC Glasgow, Scotland (UK)
01 Dec The Warehouse Project Manchester (UK)
02 Dec O2 Academy Dublin (IRL)
03 Dec Mandela Hall Belfast, North Ireland (UK)

In einem vollgestopften Heimstudio im Arts District von Los Angeles, nur wenige Blocks von dem Ort entfernt, an dem er „Scary Monsters & Nice Sprites“ schrieb, den Song, der sich millionenfach verkaufte und dazu beitrug, eine der größten Veränderungen in der modernen amerikanischen Musik der letzten Zeit auszulösen, taucht das galvanisierende Totem einer Jugendbewegung an einem Midi-Controller ab und zitiert unaufhörlich denselben Snare-Sound, immer und immer wieder, buchstäblich stundenlang.

Obwohl Skrillex einer der größten Namen in der Musik ist, hat er sich von seiner „Do-it-yourself“-Haltung, die er seit seinen Anfängen hatte, nicht beirren lassen.

„Es geht nur darum, echte Partnerschaften einzugehen. Ich denke, je weniger man aus etwas herausholen kann und je mehr man selbst tun kann, desto gleichberechtigter ist das Interesse. Man nimmt also keine großen Bankkredite auf, man setzt auf sich selbst und kann alles tragen. Vielleicht dauert es ein bisschen länger – ich bin seit 2004 da, wo ich jetzt bin, mit dem gleichen Team, dem gleichen Manager. So haben wir es geschafft. Es gab nie eine Eile, riesige Schecks zu bekommen“.

Show Video:

Das könnte Sie auch interessieren: